Praktikumsberichte

artif orange war Ausbildungsbetrieb für Mediengestalter Print und Digitale Medien und bot auch ein- bis zweiwöchige BOGY- und BORS- und freiwillige Praktika an.

Aktuelle Praktikumsangebote finden Sie derzeit hier.

   

Praktikumsberichte 2010

November 2010: Stefanie Weidenhammer

Freiwilliges Praktikum vom 22.11. bis 26.11.2010

Mein erster Tag begann damit, dass Nadine mir das Büro und meinen Arbeitsplatz zeigte. Die erste Aufgabe die sie mir gab war einer Frau die auf einem Sofa sitzt, die Falten aus ihrem Kleid zu retuschieren.

An meinem zweiten Tag hier, durfte ich die Simpsons Familie von einer Pixelgrafik in eine Vektorgrafik umwandeln. Das hat ein wenig gedauert, da ich noch nie mit Programmen wie: „Photoshop, Illustrator oder InDesign“ gearbeitet habe. Doch Dank der Geduldigen Erklärungen von Steffen und Nadine bin ich relativ schnell, ganz gut mit den Programmen zurecht gekommen.

Als ich am dritten Tag die Vektorgrafik fertiggestellt hatte, durfte ich anfangen ein von mir erfundenes Logo zu erstellen. Das Logo habe ich an meinem vierten Tag im artif orange Büro überarbeitet und passende Flyer dazu erstellt. Diese Aufgabe hat mir am meisten Spaß gemacht.

Heute ist leider schon mein letzter Tag hier und ich kann sagen das mir das Praktikum bei artif orange sehr viel Spaß gemacht hat und mir einen Einblick in den Beruf der Mediengestalterin ermöglicht hat.

November 2010: Victor Künstler

BOGY-Praktikum vom 08.11. bis 12.11.2010

Heute ist mein letzter von insgesamt 5 Tagen im artif orange Büro. Die Zeit ging viel zu schnell vorbei. Als ich am ersten Tag das Büro betrat, begrüßte mich Nadine und zeigte mir das ganze Gebäude und meinen Arbeitsplatz. Nachdem sie mir die Grundzüge von Photoshop und meinen ersten Arbeitsauftrag erklärt hatte, legte ich sofort los. Ich sollte die Falten aus einem Rock von einer Frau retuschieren. Das machte total Spaß. Meine zweite Aufgabe erklärte mir Steffen, ich sollte eine Pixelgrafik in eine Vektorgrafik umwandeln. Danach durfte ich noch ein Logo für einen erfundenen Club in Illustrator entwerfen. Die letzten 2 Tage hab ich dann noch an einem Flyer und dem dazugehörenden Anfahrtsplan und einer Visitenkarte für den erfundenen Club gearbeitet.

Das Praktikum machte mir total viel Spaß und hat meine Erwartungen übertroffen. Das ganze Team ist voll nett und immer für Fragen offen. Wer später mal als Mediengestalter oder ähnlichem  arbeiten möchte, dem kann ich dieses Praktikum nur empfehlen.

November 2010: Yann Späth

Freiwilliges Praktikum vom 02.11. bis 05.11.2010

Vor vier Tagen hab ich das Büro von artif orange betreten, und damit mein zweites Praktikum als Mediengestalter. Ich hab mich schon total drauf gefreut.

Nadine hat mir als erstes das Büro gezeigt...

...und dann hat sie mir meine erste Aufgaben gegeben.
Meine erste Aufgabe war in Photoshop. Ich musste einer Frau die auf einem Sofa sitzt, die Falten aus dem Kleid zu machen. Das hat so halbwegs gut geklappt. Meine zweite Aufgabe war in Illustrator, ein Pixelbild in eine Vektorgrafik umzuwandeln. Und dann hab ich noch ein Logo für einen Sportverein entworfen. Gestern hab ich dann noch in InDesign eine Visitenkarte entworfen.

Hat alles spaß gemacht. Deshalb vielen dank an alle! Vielleicht mach ich ja in zwei Jahren eine Ausbildung bei euch :)), vorstellen könnt ich's mir.

Oktober 2010: Mona Kramer

Freiwilliges Praktikum vom 04.10. bis 15.10.2010


Am 4. Oktober betrat ich die Werbeagentur „artif orange“ und damit für mich völliges Neuland.
„Adobe Illustrator,-InDesign und Photoshop“,alles Computerprogramme welche ich vor den zwei Wochen nur beim Namen kannte.
Doch mit Hilfe von Steffen und Nadine, die beide immer ein offenes Ohr für Fragen meinerseits hatten, lernte ich mit den Programmen umzugehen und zu arbeiten.(*tätää*) So zeichnete ich die Simpsons-Familie von einer Pixel- Grafik in eine Vektor- Grafik, stellte Fotos frei, die auf einen neuen Hintergrund gelegt wurden und führte Retusche bei einem Bild durch, bei welchem Falten aus einem Kleid verschwinden sollten. Das Highlight war das Entwerfen eines eigenen Logos und die Gestaltung der dazu gehörigen Visitenkarte und Flyer. Diese Art von Arbeit hat mir sehr gut gefallen, da ich frei und meist selbstständig arbeiten konnte!
Insgesamt kann ich sagen, wurden meine Erwartungen an das Praktikum übertroffen. Mir hat die kurze Zeit sehr gut gefallen und dafür möchte ich mich bei dem ganzen artif orange- team bedanken, die mir diese „Schnupper-Wochen“ ermöglichten.

August/September 2010: Benjamin Wiedmaier

Freiwilliges Praktikum vom 30.08. bis 03.09.2010


Das artif orange Büro zu betreten fällt einem wirklich nicht schwer. Das dank großzügig verglaster Fassade lichtdurchflutete Gebäude am Lorettoplatz lädt gerade dazu ein! So kamen auch bei mir keine Zweifel, als ich um kurz vor neun an einem Montagmorgen das artif orange Büro betrat. Dort begrüßte mich sogleich auch Annika und Nadine, die mich durch das Gebäude führte. Anschließend wurden mir ein MacBook und ein Schreibtisch zugewiesen. Dies sollte mein „Arbeitsplatz“ für die nächste Woche sein! Annika gab mir dann auch gleich eine Retuscheaufgabe in „Photoshop“, die ich so gut es ging umsetzte. Nach vollbrachtem Werk sollte ich mich an ein neues Design für eine TYPO3 Website setzen. Dies erwies sich insofern schwierig, da man erst einmal die richtigen Proportionen für ein anschauliches Design herausfinden muss. Hier half aber Annikas erfahrenes Designer-Auge. In den folgenden Tagen arbeitete ich fast ausschließlich noch mit „Illustrator“, was mir relativ neu war. Die Aufgaben waren vielfältig : Logodesign, Flyergestaltung, Briefköpfe und Visitenkarten und ein weiteres Homepagedesign – alles in mehreren Versionen. Der kulinarische Höhepunkt der Woche war aber sicherlich Annikas Chili con carne für alle. Lecker !
Am letzten Tag sollte ich mich an die Gestaltung einer neuen Weihnachtskarte für artif orange setzen.
Insgesamt war es eine unglaublich interresante Woche, die mir in Hinblick auf meine Berufsrichtung einiges an Kenntnis eingebracht hat! Deshalb danke ich an dieser Stelle dafür, dass mir diese Möglichkeit gegeben wurde!

August 2010: Riccarda Freitag

Freiwilliges Praktikum vom 16.08. bis 27.08.2010

Flyer und Logos designen, Bilder retuschieren, Weihnachtskarten entwerfen und Papiergewichte berechnen - alles Aufgaben eines Mediengestalters und in den vergangenen  zwei Wochen, auch meine Aufgaben.

Montagmorgen, 9 Uhr, das frühe Aufstehen ist auch in den Ferien nicht leichter, als zu Schulzeiten, aber die Motivation ist dafür umso größer.
Als ich in der Agentur ankomme, werde ich von Annika begrüßt und bekomme erst mal eine kleine Führung durch das Büro.
Kurze Zeit später, sitze ich schon daran ein Logo für meine Tanzschule zu entwerfen. Gar nicht so einfach mit einem Programm, mit dem man vorher noch nie gearbeitet hatte.
Aber schnell komme ich, dank Annikas Erklärungen, mit den Grundlagen von Photoshop, Illustrator und InDesign klar.
Nachdem ich noch ein weiteres Logo entworfen habe, erstellte ich, mit dem Logo meiner Tanzschule, einen Flyer.
Mit der Retusche von zwei kleinen Kindern hatte ich kaum Probleme, aber das karierte Hemd, welches ich später retuschieren sollte, stellte sich dagegen als wirklich große Herausforderung dar.
Als ich drei Rechenaufgaben vor die Nase gekriegt habe, war ich anfangs ein wenig hilflos, damit hatte ich in meinen sechs Wochen Sommerferien nicht gerechnet. Gelöst habe ich sie, dann aber trotzdem richtig.

Gefallen hat mir, dass ich weitgehend selbstständig an meinen Aufgaben arbeiten konnte und mir immer jemand zur Seite stand, wenn Fragen aufkamen.
Alles in allem waren es wirklich zwei schöne Wochen, in einer sehr angenehmen Arbeitsatmosphäre, in denen ich einiges über den Beruf des Mediengestalters und die Grundlagen von Photoshop & Co. gelernt habe.

Danke liebes artif orange Team

Juli/August 2010: Anja Drotleff

Freiwilliges Praktikum vom 26.07. bis 06.08.2010

Während meinem zweiwöchigen Praktikum bei artif orange habe ich viel gelernt.

Besonders gut hat mir gefallen, dass ich gleich mit den verschiedenen Programmen vertraut gemacht wurde und mich von Anfang an selbstständig ausprobieren konnte. Wenn Fragen aufkamen, stand mir immer jemand vom Team zur Seite.

Eine meiner ersten Aufgaben bestand darin, eine Pixel-Grafik der Simpsons in eine Vektor-Grafik umzuwandeln, was nach anfänglichen Schwierigkeiten dann auch super klappte.

Ich durfte außerdem mehrere Logos entwerfen, sei es für meine alte Schule, oder meinen Sportverein. Natürlich durfte ich auch mit Photoshop arbeiten und mehrere Bilder retuschieren. Ich habe gelernt Bilder freizustellen und mit Effekten zu bearbeiten und konnte somit tolle Flyer für meinen Sportverein kreieren. Wenn es mal weniger zu tun gab, durfte ich im Internet nach Fotos für verschiedene Werbekampagnen suchen, oder auch schon mal einen Kalender und Weihnachtskarten gestalten.

Insgesamt haben mir die zwei Wochen Praktikum einen guten Einblick in den Arbeitsalltag eines Mediengestalters geboten. Das freundschaftlich lockere Arbeitsklima hat wesentlich dazu beigetragen, dass ich mich hier sehr wohl gefühlt habe.

Ich bedanke mich beim gesamten Team von artif orange für zwei abwechslungsreiche Wochen.

Juli 2010: Victor Shohreh

Freiwilliges Praktikum vom 19.07. – 23.07.

Mein erster Praktikumstag bei artif orange begann damit, dass mich Annika freundlich empfing und mich in der ganzen Agentur um herführte. Danach durfte ich sofort am PC anfangen und am „Illustrator“ Logos für eine Fahrschule kreieren. Später sollte ich noch bunte Formen ausschneiden, danach arbeitete ich weiter mit dem „Illustrator“. Am Dienstag hat mir Annika gezeigt wie ich mit „Indesign“ umgehe und ich arbeitete den Tag lang an meinem eigenen Flyer für die Fahrschule für die ich am vorherigen Tag das Logo erstellt hatte, dieses brachte ich auch in die Flyer ein. An meinem dritten Tag meines Praktikums arbeitete ich wieder mit „Indesign“ und erstellte Visitenkarten für die Fahrschule, danach zeigte mir Annika wie man am „Photoshop“ retuschiert, ich durfte dies an einem Foto eines Nachtmode-Models ausprobieren. Später schnitt ich noch eine Frau aus „ihrem“ Hintergrund heraus. Am Donnerstagmorgen durfte ich mich entscheiden, woran ich mich gern aufprobieren möchte, ich entschied mich für das Retuschieren Annika stellte mir ein schwereres Bild wie am vorherigen Tag, nach meiner Pause arbeitete ich noch eine Weile an meinen Visitenkarten und widmete mich danach dem „Illustrator“. Als ich am Freitag zu meinem letzen Praktikumstag bei artif orange antrat, empfing mich Annika mit drei Rechenaufgaben, bei der ersten Aufgabe sollte ich das Gewicht von 7500 Flyern im A5 Format auf 100g schwerem Papier herausfinden. Nachdem ich die Aufgaben mit Hilfe von Annika gelöst hatte, retuschierte ich das Bild eines Mannes in einem karierten Hemd.


Juli 2010: Alexander Nurnat

Freiwilliges Praktikum vom 05.07. – 09.07. im Bereich IT

Anmerkung Andreas Brus: Leider hat es der GF Andreas Brus versäumt rechtzeitig Fotos von Praktikant und Kuchen anzufertigen.

Nach meiner 3-jährigen Berufsausbildung zum Bauzeichner, die mir zwar viel Spaß gemacht hat, aber mir im allgemeinen zu unkreativ war, wollte ich durch ein Praktikum bei artif orange einen Einblick in den Arbeitstag eines Mediengestalters im Bereich Webdesign bekommen.

Ich durfte eine Webpräsenz von Anfang an entwickeln, vom Design bis zum Code. Nach dem Erstellen des Designs mit Photoshop CS3, habe ich den Code geschrieben. Als erstes habe ich einen Code mit HTML und CSS erstellt, dafür habe ich die Programme Dreamweaver CS3 und Eclipse benutzt. Nachdem der Code stand, habe ich ihn durch PHP-Stückchen des CMS (Content Management System) „Wordpress“ erweitert und so die Webpräsenz fertig gestellt. Am letzten Tag habe ich noch einen Einblick in das CMS „TYPO3“ bekommen.

Das Praktikum bei artif orange war sehr lehrreich und hat mir sehr gut gefallen.

Ich würde mich über ein erneutes Praktikum welches über einen längeren Zeitraum geht sehr freuen.

Außerdem wünsche ich allen zukünftigen Praktikanten viel Spaß und sage Danke an das ganze artif orange Team für die tolle Praktikumswoche.

Mit freundlichem Gruß
Alexander Nurnat

Juni 2010: Oliver Hechler

Freiwilliges Praktikum vom 07.06. – 11.06.

An meinem ersten Tag bei artif orange wurde ich sehr freundlich von Annika empfangen.
Zuerst zeigte sie mir das Büro und meinen Arbeitsplatz. Nach einer kurzen Einführung in das Programm Photoshop durfte ich das Erlernte an einem Bild ausprobieren. Ich merkte schnell, dass dies gar nicht so einfach war. Anschließend bekam ich die Aufgabe eine Homepage zu gestalten. Nach und nach lernte ich all die netten Mitarbeiter von artif orange kennen. Am zweiten Tag war meine erste Aufgabe das Lösen einer Rechenaufgabe. Gefragt war das Gewicht von 7.500 Flyern im Format A4  auf 100g schwerem Papier. Nachdem ich diese Aufgabe gelöst hatte, zeigte Annika mir wie man ein Logo entwarf. Nach ein paar Versuchen gelang dies mir immer besser. Am Tag darauf erarbeitete ich mit den Logos Visitenkarten und Briefpapier. Nachdem Annika mit meinen Karten und dem Papier zufrieden war, durfte ich die Simpsons nachzeichnen.

In dieser Zeit habe ich einiges über Programme gelernt.

Ich bedanke mich für diese coole Woche beim gesamten Team von artif orange. Ein Praktikum bei dieser Agentur ist nur zu empfehlen.

Mai/Juni 2010: Theresa Lugert

Freiwilliges Praktikum vom 31.05. – 04.06.

Als ich am ersten Tag meines Praktikum kam wurde ich herzlich von Annika empfangen. Sie zeigt mir das ganze Büro und mein Arbeitsplatz.
Dann gab sie mir meine erste Aufgabe ich sollte ein Bild von einem Nachtwäsche Model, retuschieren. Sie erklärte mir wie Photoshop und seine ganzen Werkzeuge funktionierten und ich versuchte mein Glück.
Nebenher musste ich Mathe Aufgaben lösen. Doch als ich dann am zweiten Tag noch mal so ähnliche Aufgaben bekam, war es kein Problem mehr. Nachdem ich sie gelöst habe zeigt mir Annika Illustrator und ich erarbeitete damit Logs. Am Mittwoch durfte ich eine Webseite, für TYPO3, arbeiten. In dieser Woche habe ich von artif orange viel gelernt, dafür bin ich sehr dankbar.
Da ich sowieso in diesem Bereich arbeiten will, war das eine super Möglichkeit in diesen Beruf zu schauen.

Mai 2010: Patrick Steinhilber

BOGY-Praktikum vom 17.05. – 21.05.

Ja, auch Rechnen gehört zum Beruf des Mediengestalters. Am Montag wurde ich von Annika empfangen und erhielt einen Rundgang und dann gleich meinen Arbeitsplatz. Zunächst sollte ich eine Fotoretusche durchführen. Aber schon bald kam das Rechnen ins Spiel. Ich sollte das Gesamtgewicht von 7.500 Flyern im A4-Format, gedruckt auf 100 g Papier, bestimmen. Aber das ist nicht das Einzige, was mit Mathe zu tun hatte. Dienstag bekam ich ein Großprojekt, bei dem ich ein Seil einer Vorlage nachlegen, anschließend abfotografieren und freistellen sollte. Nachdem dies alles getan war, musste ich die einzelnen Bilder noch zusammenführen und einen Schatten erstellen. Da war schon wieder Rechnen angesagt. Ich musste die verschiedenen Ebenen miteinander multiplizieren und mergen (Annikas Lieblingswort). In der Woche konnte ich meine Programmkenntnisse auffrischen und speziell in Photoshop verbessern, wo ich viele Stunden mit der Ebenenmaske arbeitete. Leider war die Woche viel zu kurz :( Es machte sehr viel Spaß und ich verstand mich mit den "Artiflern" bestens! An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ganz herzlich beim Team für die schöne Zeit und das neu Gelernte bedanken.
P.S. Tipp für Praktikanten: Keiner entgeht dem scharfen Blick von Annika.

Patrick Steinhilber

Mai 2010: Francis von Stackelberg

Betriebs- und Sozialpraktikum
vom 03.05. – 07.05.

Die erste Person, der ich am Montagmorgen begegnete, war Steffen. Nach einer kurzen Führung durch das Gebäude wies er mich auch gleich in Adobe Illustrator ein, mit dem ich dann die folgenden Tage immer einfacher zurechtkam. Meine Hauptaufgabe bestand anfangs darin, eine Pixel-Grafik der "Simpsons" in eine Vektor-Grafik umzuwandeln. Später, im Lauf der Woche, zeigte Annika mir Photoshop und stellte mir auch gleich einige Bilder zur Verfügung, die ich retuschieren konnte. Diese Aufgaben machten ehrlich gesagt etwas weniger Spaß, da Photoshop mir nicht so einfach fiel wie Illustrator, aber trotzdem kenne ich mich nun ein bisschen besser damit aus.

Zum Schluss danke ich dem ganzen artif - orange Team für ihre Geduld und Hilfsbereitschaft - und auch Anja für die Korrespondenz :)

April 2010: Dennis Egel

BOGY-Praktikum vom 19.04. – 23.04.

Am Montag um 9 Uhr am Büro angekommen, wurde ich als Erstes von Annika empfangen und bekam eine Führung durch das Artif-Orange Büro. Dann ging es gleich an die Arbeit, meine erste Aufgabe bestand darin kleiderfalten mit Hilfe des Programms Photoshop digital zu entfernen was mir nicht schwergefallen ist, da ich zu Hause auch öfters mit diesem Programm arbeite.
Nach dieser und noch einer weiteren Aufgabe in Photoshop war auch schon der erste Tag rum.  Am zweiten Tag lernte ich ein für mich komplett neues Programm kennen, Adobe Illustrator,
nach kurzer Eingewöhnungszeit konnte ich meinen ersten "Auftrag" von Matthias entgegennehmen, das entwerfen eines Logos. Als das Logo fertig war, teilte mir Matthias mit, dass ich noch 3 weitere Logos enwerfen muss, also ging ich wieder ran an die Arbeit. Den dritten Tag verbrachte ich damit, die drei restlichen Logos zu fabrizieren. Am Donnerstag waren nur ich und Matthias im Büro, zunächst erklärte er mir welchen zweck Farbproofs haben, danach präsentierte ich ihm meine 4 Logos, für die er ein paar Verbesserungsvorschläge hatte. Den Rest des Tages verbrachte ich damit mich mit dem Programm InDesign vertraut zu machen, was mir recht gut gelang da es Ähnlichkeiten mit anderen Programmen wie Photoshop und Illustrator hatte. Die letzte Aufgabe dieses Tages war es Bilder von istockphoto.com Thema zutun hatten.
An meinem letzten Tag bei Artif-Orange versuchte ich mich an einem Logo für meinen Sportverein und designte ein Wallpaper mit Photoshop.

Alles in einem waren meine Eindrücke durchweg positiv, mir gefiel besonders die lockere Atmosphäre, der nette Umgang und die Hilfsbereitschaft der Mitarbeiter. Ich habe sehr viel über verschiedenste Programme gelernt und kann jedem der sich für dieses Fachgebiet interrisiert ein Praktikum empfehlen.

April 2010: Björn Fath

BOGY-Praktikum vom 06.04. – 16.04.

Dienstag 6.04.   9.00h  
"Wo sind denn alle? Haben die doch Ferien?" Nein! Natürlich nicht! Aber am ersten Tag waren nur Matthias und ich im Büro. Ich bekam zunächst  auch eine kurze Rundführung, wo was ist, dass es z.B. drüben (am anderen Ende der Lorettoplatzes) auch noch ein Büro gibt, und die Information, dass heute ein Drucker geliefert wird. Die morgendliche Ferienmüdigkeit gerade überwunden,durfte ich mich gleich daran versuchen eine Preisliste zu erstellen.Mit einem komplett unbekannten Programm gar nicht so einfach- mit Matthias Ratschlägen aber zu schaffen. Der Drucker wurde geliefert, zusammen mit den IT/Web-Leuten aufgebaut. Am nächsten Morgen, besuchte ich die IT/Web-Leute, und ließ mir von Kai schildern was sie hier denn so machen.
Wieder zurück an meinem Arbeitsplatz erfuhr ich,dass die Preislisten nicht nur Übung waren, sondern wirklich gebraucht werden: Gleich nochmal ran, ausbessern,ändern und umgestalten. Die nächste Einführung die ich bekam betraf Illustrator. Ein normales Bild in eine Vektorgrafik umzuwandeln war nicht gerade einfach, brauchte vor allem auch Zeit.
Als Annika am Montag ihren Arbeitsplatz wieder besetzte, musste ich mich mit dem kleinen ibook begnügen. Am Dienstag erhielt ich von Annika die Aufgabe zu retuschieren,d.h. Falten raus, störendes weg und das alles möglichst unauffällig. Da ich Photoshop schon etwas kannte, kam ich recht gut damit klar. Etliche Tipps, Tricks und Fragen später war ich dann mit meiner Arbeit zufrieden. Zurück zu Illustrator: Logodesign. Wie aufwändig und gut durchdacht Logo's sind, hätte ich nie geglaubt. Eine (gute!) Idee für ein eigenes Logo zu finden stellte ein als größeres Problem dar. Am Freitag habe ich noch eine etwas aufwändigere Retusche bzw. Montage gemacht. Kuchen freistellen und  -essen  bildeten den leckeren Abschluss meines BOGYs.

Insgesamt kann ich nur sagen,dass es sich wirklich gelohnt hat, das Praktikum in die Ferien zu verlängern.
Trotzdem wäre ich gern noch länger geblieben,hätte noch ein paar mehr Tricks und Kniffe in Photoshop & co  kennen gelernt. Das selbstständige Arbeiten gefiel mir hier besonders gut,und ich möchte mich beim ganzen Team von artif orange für die zwei tollen Wochen bedanken. 

März 2010: Judith Pathirajah

BOGY-Praktikum vom 22.03. – 26.03.

Als ich am Montag morgen bei artif orange vor der Tür stand, war ich schon sehr gespannt auf die kommende Woche. Aber nachdem ich eine kleine Rundführung von Annika bekam, legte sich meine Aufregung doch relativ schnell und ich begann auch schon gleich mit meiner ersten Aufgabe. Am ersten Tag setzte ich mich mit dem Programm Photoshop auseinander. Ich durfte retuschieren und lernte auch die anderen,mir völlig fremden, Werkzeuge kennen. Durch Annika´s Hilfe kam ich ganz gut mit dem Programm zurecht, obwohl ich noch nie damit gearbeitet habe.
In den nächsten Tagen beschäftigte ich mich mit Adobe Illustrator was mir, ehrlich gesagt, doch ein bisschen schwerer fiel. Nachdem mir Steffen die Funktion des Programms erklärt hatte, durfte ich auch schon anfangen ein neues Logo für meine Schule zu entwerfen. Später begann ich ein Pixelbild auf Illustrator zu vektorisieren. Anfangs bekam ich es nicht auf die Reihe, aber mit Steffens Hilfe bekam ich es doch so einigermaßen hin. Ich durfte auch beim Messen und Schneiden von Klebefolie helfen, wodurch ich einen kleinen Einblick in Richtung Werbetechnik warf. Ich habe vieles dazu gelernt, und weiß nun, was für eine anstrengende Arbeit hinter einer Werbung steckt.
Zwar weiß ich noch nicht, ob ich irgendetwas in die Richtung machen möchte, aber ich könnte es mir schon vorstellen.
Im Großen und Ganzen hat mir die Bogywoche sehr gut gefallen, und ich möchte mich bei artif orange nochmals für die interessante und informative Woche bedanken.

März 2010: Gabriel Walter

Berufspraktikum vom 15.03. – 19.03.

Ich kam am Montag Morgen in der Agentur an und wurde dort direkt sehr freundlich empfangen. Ich habe von Annika gleich eine Führung durch die Agentur bekommen.
Danach bekam ich ein Laptop und eine Einführung in das Programm Adobe Photoshop. Nach der Einführung wurde ich mit einer Aufgabe betraut und durfte selbstständig arbeiten. Wenn ich etwas nicht wusste konnte ich jederzeit fragen und bekam immer ausführliche Antworten. Von Dienstag bis Donnerstag konnte ich an Annikas Pc arbeiten da sie in der Berufsschule war. In diesen Tagen habe ich gelernt wie man Bilder mit Typo 3 ins Netz stellt und wie man mit Adobe Illustrator arbeitet.
Die Praktikumswoche bei artif orange hat mir sehr gefallen, da man in einem super netten Team arbeitet und das Klima in der Agentur sehr locker ist. In dieser Woche habe ich sehr viel gelernt und einen guten Einblick in den Beruf des Mediengestalters bekommen. Ich würde das Praktikum jederzeit wiederholen.

Ich bedanke mich vielmals beim gesamten  artif orange Team!!!

Februar 2010: Myriam Metzke

Erstes Lehrjahr zur Mediengestalterin im Vollzeitunterricht
2-wöchiges Praktikum zur Unterrichtsergänzung vom 15.02. – 26.02.

Die zwei Wochen Praktikum in der Agentur artif orange haben mir sehr gut gefallen! Am Montag Morgen wurde ich gleich freundlich von Annika begrüßt und schon war meine Aufregung verflogen. Gleich vom ersten Tag an durfte ich selbst Aufgaben erledigen. Ich durfte Bilder retuschieren, Webseiten entwerfen und Logos gestalten. Da ich mich mit den Programmen schon ein bisschen auskenne, konnte ich gut selbstständig arbeiten, und wenn ich doch Fragen hatte stand mir immer jemand mit Rat und Tat zur Seite.
Ich habe einen sehr guten Einblick in den Arbeitsalltag einer Werbeagentur bekommen und viel neues gelernt.
Die Atmosphäre war toll und locker, es gab immer was zu lachen.
Ich habe mich jeden Tag aufs neue gefreut und mir war nie langweilig!

Ich bedanke mich für die zwei Wochen, ich habe mich hier sehr wohl gefühlt und es hat sich sehr gelohnt meine Ferienwoche zu opfern, ich wäre gerne noch länger geblieben. Meine Erwartungen wurden bei weitem übertroffen!

Nochmals vielen Dank für alles! :D

Januar 2010: Marcel Reichert

BOGY-Praktikum vom 08.02. - 12.02.

Als ich am Montag bei artif orange angekommen bin, habe ich von Annika erst einmal eine Rundführung durch die Agentur bekommen. Danach wurde ich an meinen „eigenen“ iBook G4 gesetzt und durfte eine TYPO3 Website neu gestalten. Ich habe viele neue Programme kennengelernt wie z.B. Photoshop, Illustrator und InDesign. Am Dienstag habe ich dann meine Website fertig gestellt und durfte mich an ein Logo für eine Fahrschule machen. Ich habe zwei Logos für eine Fahrschule gestaltet und es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Am nächsten Tag durfte ich dann zusammen mit Annika Briefe adressieren und frankieren. Außerdem habe ich angefangen einen Flyer für eine Fahrschule anzufertigen. Am Donnerstag durfte ich mich an den Mac von Annika setzen, weil sie in der Berufsschule war. An diesem Tag habe ich den Flyer für die Fahrschule fertig gestaltet. An meinem letzten Tag der Praktikumswoche habe ich mit dem Programm Adobe Illustrator CS2 die Simpsons nachgezeichnet.

Die Praktikumswoche bei artif orange hat mir sehr gut gefallen, da ich viele neue Erfahrungen sammeln konnte und eine Einblick in den Beruf eines Mediengestalters werfen konnte. Die Stimmung im ganzen Team  war sehr locker, was mir auch sehr gut gefallen hat.

Ich danke Annika und natürlich dem ganzen artif orange Team für eine erfahrungsreiche und tolle Praktikumswoche.

Januar 2010: Corinna Müller

Freiwilliges Praktikum vom 25.01. - 29.01.

Als am Montag bei artif orange mein erster Arbeitstag war, hat mir Annika erstmal die verschiedenen Räume und Arbeitsplätze gezeigt. Dann erklärte sie mir als erstes das Programm "Photoshop" und ich war erstaunt, wie viel ich schon selbstständig machen durfte.

Meine Aufgaben in dieser Woche bestanden unter anderem darin, Bilder mit "Photoshop" zu bearbeiten und verschiedene Logos mit dem Programm "Illustrator" zu gestalten (z.B. für eine Fahrschule und für eine Schule). Mit diesem Programm durfte ich auch die Simpsons nachzeichnen.

Die Programme sind mir anfangs sehr schwer gefallen, doch im laufe der Woche kam ich besser mit ihnen zurecht.

Ich möchte mich bei dem ganzen artif orange Team für diese Woche bedanken, dass ihr, besonders Annika viel Geduld mit mir hattet. Es gab für mich immer wieder neue interessante Aufgaben. Die Woche hat mir sehr gefallen und ich möchte in diesem Bereich noch weitere Erfahrungen sammeln.

Januar 2010: Jan Pohl

Freiwilliges Praktikum vom 18.01. - 22.01.

Nach einer 3-jährigen Schulischen Ausbildung zum Grafik-Designer, habe ich bei artif orange ein Praktikum gemacht um einen Einblick in die Welt der Agenturen zu bekommen und Arbeitserfahrung zu sammeln. Dieser Einblick in den Arbeitsalltag ist in dieser Woche gut gelungen. Ich arbeitete unter anderem bei der Erstellung eines Beihefters der durch seinen Humor und seine Schlichtheit überzeugte mit, der dann nach einigen Freistellungs-und Retuschier Arbeiten in die Druckerei gesendet werden konnte.

Die Woche hat mir gut gefallen und Spaß gemacht und so werde ich einiges mitnehmen.

Ein herzliches Dankeschön ans artif orange Team
Jan Pohl

Kontakt zu absurd orange und artif in Tübingen

absurd orange GmbH & Co. KG

Gölzstraße 17
72072 Tübingen
Tel. 07071-79527-0
Fax 07071-79527-29
www.absurd-orange.de
info(AT)absurd-orange.de

artif GmbH & Co. KG

Lilli-Zapf-Str. 2
72072 Tübingen
Tel: +49 7071 70491-0
Fax: +49 7071 70491-99
artif.com
info(AT)artif.com